0,00 €

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

0,00 €

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Walter Röhrl und der Nürburgring. Bitte (nicht) nachmachen.

Eigentlich wollten wir ja von Walter Röhrl die Ideallinie der Nordschleife diktiert bekommen. Das war ihm aber zu heiß. „Wenn da einer dann den Karren naushaut …!“ Aber was ihm so an den einzelnen Streckenabschnitten selbst passiert ist – Gutes wie Schlechtes –  hat er uns erzählt. Das hilft auch.

Antoniusbuche

“Der Linksknick geht voll und sieht vielleicht harmlos aus. Aber bei der Erprobung vom Porsche GT2 RS fuhr ich an der Stelle 307 km/h. Das Auto begann ganz leicht zu übersteuern und ich musste die Lenkung eine Handbreit aufmachen. Daraufhin hat man entschieden, statt 295er Hinterreifen besser 305er zu montieren. Damit war Tendenz zum Übersteuern weg.”

Hatzenbach

“Die Rechtskurve dort erfordert Mut. Da hatte ich schonmal ein größeres Erlebnis beim 24-Stunden-Rennen. Ein langsamer Golf fuhr sehr weit rechts und zog urplötzlich nach links rüber. Ich musste ausweichen, mein Auto wurde auf den Curbs ausgehebelt und ich landete gegenüber im Reifenstapel. Eine Stunde vor dem Ziel. Das war schon sehr bitter.

Am Ausgang Hatzenbach habe ich auch noch eine nicht so schöne Erinnerung. Ich hatte mal einen Fahrschüler, der mir auf der Nordschleife zunächst mit seinem Auto auch prima folgen konnte. Danach stieg ich als Beifahrer bei ihm ein und ausgerechnet hier hat er zum unpassendsten Zeitpunkt das Gas weggenommen. Das Auto übersteuerte, wir drehten uns ein und krachten in die Leitplanke.”

Schwedenkreuz

“Auch eine Erinnerung an ein 24-Stunden-Rennen. Im Nebel des Vorabends waren wir auf den ersten Platz gefahren, dann wurde unterbrochen. Beim Neustart sind zwei Werks-BMWs direkt hinter mir, an vierter Stelle unser zweites Auto. Es schüttet wie aus Eimern und ich schau in den Rückspiegel und sehe plötzlich nur noch rote Lichter. Im Rückspiegel!!! Mein Teamkollege hatte bei hoher Geschwindigkeit das Auto verloren. Die Unfallstelle sah noch immer wie ein Trümmerfeld aus, als wir nach einer Runde wieder an die Ecke kommen. Das war schon ziemlich heftig.”

Aremberg

“Dort gibt es nur ein kurzes Kiesbett. Bei der Erprobung eines Fahrzeugs hat mal die Bremse nicht richtig funktioniert. Da hab ich versucht, das Auto quer zu stellen und bin breitseits in die Leitplanke geknallt. Der Einschlag war so heftig, dass ich mit dem Helm die Seitenscheibe rausgehauen habe!”

Fuchsröhre

“Hier braucht man viel Mut und ich erinnere mich an ein Opel Kadett GTE Rennen. Der schnellste Fahrer war zunächst ein Ingenieur von Opel. Der war aber einigermaßen erschrocken, dass ich dort auf ihn aufschließen konnte. Als der mich im Rückspiegel gesehen hat, vergaß er vor lauter Schockstarre das Bremsen und hat sein Auto dort rausgefeuert.”

Adenauer Forst 

“Diese Stelle sorgt ja immer für die berühmten Aufnahmen von Hobbyfahrern, die sich am Sonntagnachmittag dort gern überschlagen. Zum Glück gibt es hier keinen brenzligen Moment von mir. Sonntagnachmittags bin ich daheim.”

Wehrseifen

“Ganz problematisch. Geht fast voll. Und ich wollte das bei Testfahrten auch schaffen. Aber wir hatten Probleme mit der Bremsbalance, so dass sich das Auto deshalb gedreht hat und ich mit der Front die Leitplanke gestreift habe. Dabei wurde der Airbag ausgelöst, der eigentlich deaktiviert sein sollte. Der hat mir das Visier von meinem Helm so ins Gesicht gedrückt, dass ich wirklich Glück hatte, dass mein Auge heil geblieben ist.”

Bergwerk

“Dort ist es ganz wichtig den Schwung mitzunehmen. Die Lauda-Kurve ist immer gefährlich, weil es dort lange nass bleibt. Das musst du (vorher) wissen.”

Kesselchen

“Anfang der 1990er Jahre plante VW mit dem Golf den Einstieg in die Rallye-Weltmeisterschaft und ich hab den ersten Prototypen auf der Nordschleife getestet. Im Kesselchen gibt es eine Welle in der Fahrbahn durch die das Auto plötzlich übersteuerte. Zum Glück konnte ich es gerade noch so abfangen. Der Moment hat aber gezeigt, dass man erst ausführlich woanders getestet haben sollte, bevor man auf die Nordschleife geht.”

Hohe Acht

“Dort gibt es eine Rechts-Links-Passage, die ich nicht so mag. Dort habe ich mich nie wirklich wohl gefühlt. Naa, mag ich ned.”

Pflanzgarten

“Ein Lieblingsabschnitt von mir. Ich habe Nicola Larini von Alfa Romeo damals auf der Strecke eingewiesen und mich dann am Pflanzgarten zum Zuschauen hingestellt. Larini kam … und lupfte nicht. Das hat mich stark beeindruckt! Und zwei Tage später habe ich es mit meinem Porsche auch hinbekommen. Aber da gehörte schon einiges dazu.”

Galgenkopf

“Hier muss man lange draußen bleiben und erst spät einlenken. Dort habe ich mal Michael Schumacher überholt. Er hat ZU spät eingelenkt und sein Auto ist etwas quergekommen. Dadurch konnte ich innen durchschlüpfen. Wir haben uns anschließend gut unterhalten und ich habe gleich gemerkt, dass Michael ein Formel-Fahrer ist. Er mag keine Rennen mit einem geschlossenen Fahrzeug.”

Döttinger Höhe

“Hier ist es wichtig zu wissen, woher der Wind kommt, um den Windschatten zu nutzen. Entweder fahre ich rechts in der Nähe der Leitplanke oder links bei den Bäumen. Auf der langen Geraden darf man nicht die Konzentration verlieren.”

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Youtube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen

TEXT Dominic Amberger
FOTOS Nürburgring

LESENSWERT.
WALTER.