Kommt Zeit, kommt Rad.

Ja, es ist erst August. Aber JETZT werden die Winterautos langsam ausgewählt. Und dann: wie damals … schöne Schluffen draufziehen.

Ein schnöder Youngtimer aus den 80ern oder 90ern. Nicht die superhippen Megakarren, die zu Recht unbezahlbar geworden sind. Nee. Ein 1,3er Kadett Stufenheck. Ein biederer Japaner mit grauenvollem Sitzmuster. Beige. Türkis. Immer das Stiefmütterchen. Halt irgendwas, worum es nicht so superschade ist und trotzdem zehn mal cooler als Winterreifen. Ein Winterauto halt. Und dann: wie damals … schöne Schluffen draufziehen. Dann wird aus dem mausgrauesten 3.-Reihe-Biedermann ein superschnieker Bolide, der einen durch die schlimme Zeit bringt. Bei zeitgenössischen Felgen kann es dann nur zwei Anbieter geben: ATS und Ronal.

Will man 7×13, nimmt man die ATS Classic, will man 7×15, dann die Ronal Turbo. Und zumindest die Ronal Turbo-Felge ist so günstig, dass sie mit einem ordentlichen Ganzjahresreifen in 195/50/15 auch bedenkenlos durch Salz fahren kann. Ist ja auch nicht verboten, alle paar Tage mal einen Eimer Wasser drüberzukippen. Und ja: es ist auch absolut erlaubt sich ein solches Kleingeldauto auch im Sommer neben dem Leasinglangweiler zu halten. Nehmt Euch doch diesen guten Rad-Rat einfach mal an und konfiguriert ein bisschen mit unterschiedlichen Autos rum. Ihr werdet in Love sein!

Ronal R10 Turbo 7×15, 102 Euro

www.reifen.com

ATS Classic, 7×13, 260,80 Euro

www.wheelscompany.com

LESENSWERT.