Pinninfarina meets Brose.

Mehr können wir Euch nun wirklich nicht bieten: einer der klangvollsten Automobildesigner baut ein Fahrrad mit einem über jeden Zweifel erhabenen deutschen Antrieb von Brose. Stramme Werte (500Wh, 14A, 36V) liefert der deutsche Qualitätsantrieb mit patentierter und herausnehmbarer Innenrahmenbatterie, Cockpit und Kabel sind selbstverständlich ins Gesamtdesignkonzept integriert und arbeiten im Verborgenen. Elektronische Schalter und das saubere Riementriebgetriebe sorgen für Wartungsfreiheit, Shimano für 11 Gänge und viel Carbon für wenig Gewicht. 17,9 Kilo sind das Ergebnis. Vollgetankt.

Pininfarina E-Voluzione
www.brose-ebike.com
auf Tagespreise achten (3.649 bis 5.649 Euro)

LESENSWERT.

Das vergessene Renn-Juwell. Autodromo Terramar.

Das Autodromo Terramar ist ein Zeuge der goldenen Ära des Rennsports. Auf dem zwei Kilometer langen Hochgeschwindigkeits-Oval mit zwei Steilkurven fand 1923 der erste Große Preis von Spanien statt. Heute kämpft der verwitternde Beton mit der Natur und eine Runde in einem modernen Auto verströmt den Hauch von Abenteuer.

Für den schweren Gasfuß. VitalloFlex Puro RS.

Schwere Gasfüße brauchen einen leichten Schuh. Und viel leichter als der Puro RS von VitalloFlex geht es nun wirklich nicht mehr.

Audi S1 vs. Audi S1. Dürfen die das?

Drei Jahrzehnte nach der Geburt des Sport Quattro erschafft Audi...