WALTER #2.

Magazin für Fahrspaß.

Das ist unser neuer Claim, unsere Ausrichtung und unser Versprechen an Euch. Wenn irgendwas irgendwo Spaß macht, dann finden wir es und bringen es für Euch ins Heft. Bedenkenträgerfreie Zone eben. Und wenn’s langweilt oder schlimm ist: dann bleibt es draußen! Oder kriegt zumindest Ärger.

Wir picken für Euch die Dinge heraus, die rund ums Fahren Freude bereiten. Dicke Unterhaltung auf 164 Seiten. Auch wenn es dem einen zu wenig Motorsport ist und dem anderen zu viel: die Mischung macht es und die gibt es so eben nirgendwo anders. Magazin für Fahrspaß. Und der kann viele Ausprägungen haben: Auto. Abenteuer. Youngtimer. Sport. Motorrad. Style. Sogar ein Stecker kann erlaubt sein.

Ab 11. März im Handel (Verkaufsstellen finden: www.mykiosk.com), oder bei uns im Shop auf shop.walter-magazin.de bestellen. Ehrenmänner wählen natürlich das Abo: 6 Ausgaben, 45 Euro, versandkostenfrei und das Magazin schon vier Tage vor allen anderen in den Händen halten!

LESENSWERT.

ID.3 und Corona. Zu Gast in Zwickau.

Nicht nur die Verantwortlichen des Volkswagen Konzerns schauen gerade mit einem besonders aufmerksamen Auge auf Zwickau. Hier baut VW die ehemalige Fertigung von Passat und Golf auf das neue Elektromodell ID.3 um; durch die Corona-Krise unter deutlich erschwerten Bedingungen.

Zukunft des Dieselmotors. Das nächste Leben.

Quo Vadis Diesel? Auf diese Frage gibt es in der Automobilbranche derzeit zwei Antworten: Während VW dem Selbstzünder immer sauberer macht, drehen andere diesem Motor langsam den Saft ab.

Wie geht es mit den Elektro-Start-Ups weiter?

Bis vor Kurzem galten Elektromobil-Start-Ups wie Faraday Future, Byton und Nio als vielversprechende Newcomer, die den etablierten Autobauern gehörig einheizen würden. Mittlerweile welken die Vorschusslorbeeren und die harte Realität holt die Unternehmen zunehmend ein.