WERBUNG

Polestar 3. Volumentrend.

Nach der hybriden Fingerübung des Polestar 1 und dem Polestar 2 kommt Anfang 2023 der Polestar 3. Der elektrische Crossover soll den chinesischen Schweden den Einstieg ins Volumen bringen – nicht nur in Übersee.

Am 3. Oktober will Polestar seinen Crossover erstmals offiziell enthüllen, doch erste Informationen gibt es bereits heute. Auffällig sind der lange Radstand, die leicht abfallende Dachlinie, die an den verwandten Volvo C40 Recharge erinnert und die Front zeigt deutliche Anlehnungen an die Studien Polestar O2 und Precept. Der Polestar 3 soll gleichermaßen in Europa und China, noch mehr jedoch in den USA die Kunden ansprechen, die sich in einem elektrischem Crossover am wohlsten fühlen.

Für sein drittes Modell stellt Polestar erstmals auch Fahrerassistenzfunktionen der Stufe drei in Aussicht. Auf der Autobahn kann der Fahrer des Polestar Dank zahlreicher Sensoren, Lidar-Technik von Zulieferer Luminar und Rechenleistung von Nvidia in bestimmten Fahrsituationen seinem Elektro-Crossover das Fahren überlassen.

Wie schon beim Polestar 2 wird auch das neue Modell zunächst als Allradversion und später mit Monoachsantrieb zu bekommen sein. Die elektrische Reichweite soll mit einem großen Akkupaket bei über 600 Kilometern liegen. Der Produktionsstart ist für Anfang 2023 geplant, wobei das Fahrzeug zeitgleich für die beiden Hauptmärkte in China und den USA gefertigt werden wird.

Anzunehmen, dass der Polestar 3 in seinen verschiedenen Motor- und Akkuvarianten nicht wie die Volvo-Modelle bei 180 km/h abgeriegelt wird, sondern ebenso wie der Polestar 2 über 200 km/h schnell sein darf. Wie schon bei seinen anderen Modellen dürfte Polestar auf edle Ledersitze verzichten, sondern im Innenraum des späteren Serienmodells ausschließlich recycelte Materialien verbauen. Beim Polestar O2 bestanden Komponenten wie Schäume, Klebstoff, Strickfasern oder die Vlieslaminierung aus wiederverwertetem Polyester.

Polestar will ab 2023 jährlich jeweils ein neues Fahrzeug auf den Markt zu bringen, beginnend mit dem Polestar 3. Bis Ende 2023 will Polestar so seine Präsenz auf mindestens 30 globale Märkte ausdehnen. Dadurch soll der Polestar-Absatz von aktuell rund 29.000 Fahrzeugen im Jahr 2021 auf 290.000 Fahrzeuge im Jahr 2025 verzehnfacht werden. Die Schweden beabsichtigen im Rahmen eines geplanten Zusammenschlusses mit Gores Guggenheim Inc. an der Nasdaq-Börse notiert zu werden. Dieser Börsengang soll Mitte des Jahres erfolgen.

Stefan Grundhoff; press-inform

LESENSWERT.