0,00 €

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

0,00 €

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Mercedes E All-Terrain. Hoch das Bein.

Der Trend, einen Kombi zum soften Offroader zu machen, reißt nicht ab. Auch Mercedes bringt die Rucksackversion seiner neuen E-Klasse auch als All-Terrain-Variante zum Kunden. So schafft er selbst den Sprung nach Nordamerika.

Das normale T-Modell bleibt den USA vorenthalten, doch vom Topmodell des Mercedes E 450 All-Terrain versprechen sich die Marktverantwortlichen eine US-Nachfrage jener Kunden, die sich zwar die Praktikabilität eines Kombis gönnen, jedoch auf einen SUV verzichten wollen.

Damit unterscheiden sich die sehr Europa-geneigten Kombifans jenseits des Atlantiks nicht nennenswert von jenen Interessenten in der alten Welt. Vom Vorgängermodell des E-Klasse T-Modells der Baureihe S 214 hat Mercedes knapp jeden fünften als rustikal angehauchte All-Terrain-Variante verkauft. Von ähnlichen Dimensionen gehen die umtriebigen Schwaben auch dieses Mal aus. Grund genug, der neuen Generation ebenfalls Allradantrieb, Luftfederung sowie ein paar optische Dreingaben zu spendieren. 

Besonders interessant dürfte der 4,95 Meter lange Mercedes E 300de All-Terrain für so machen Dienstwagenfahrer sein, denn auch wenn SUV mittlerweile bei den meisten Firmen ihren festen Platz im Auswahlportfolio haben, ist die Mischung aus schickem Kombimodell, obligatorischem Allradantrieb mit den visuellen Offroad-Dreingaben besonders interessant, wenn es sich um einen Dieselmotor handelt.

Und da viele Konzerne auf der Suche nach minimalem CO2-Ausstoß mittlerweile eine Elektroversion mit Stecker fordern, ist der E 300de eine interessante Wahl – auch weil ein imageträchtiger Sechszylinder-Selbstzünder im aktuellen Startportfolio noch fehlt und der E 220d zumindest auf dem Papier mit knapp 200 PS nicht viel Dampf für einen Zwei-Tonnen-Kombi bietet. 

Das sieht beim Mercedes E 300de All-Terrain ganz anders aus, denn der zwei Liter große Vierzylinder-Diesel mit seinen 145 kW (197 PS) / 440 Nm wird von einem Elektromotor in der Getriebeglocke unterstützt, der weitere 95 kW (129 PS) beisteuert. Gemeinsam sind das 230 kW (313 PS) und mehr als üppige 700 Nm maximales Drehmoment. Hört sich viel Fahrspaß an, doch diese Motorleistung versteckt der All-Terrain in den meisten Fahrsituationen gekonnt.

Das liegt nicht nur am dezenten Motorklang eines typischen Vierzylinderdiesels, sondern auch daran, dass das Hybridmodul bestehend aus Elektromotor in der Getriebeglocke und Akkupaket mehr als 150 Kilogramm Zusatzgewicht in den Familienkombi bringt, was ein Leergewicht von über 2,2 Tonnen bedeutet. Motorklang typisch Vierzylinder und typisch Diesel – darüber kann der Al-Terrain in vielen Fahrzuständen gekonnt hinwegtäuschen, denn das 19,4-kWh-Akkupaket im Unterboden sorgt dafür, dass er stattliche Kilometer rein elektrisch zurücklegen kann. Je nach Außentemperatur, Fahrprofil und Gasfuß des Fahrers sind so auch für den Pseudo-Offroader 100 Kilometer rein elektrisch drin und das ist ein allemal stattlicher Wert. 

Zudem schafft der Kombi den Spurt aus dem Stand auf Tempo 100 nicht zuletzt durch Allradantrieb und die gut abgestufte Neungang-Automatik in knapp unter sieben Sekunden und die Höchstgeschwindigkeit von über 210 km/h lässt zumindest viele Elektromodelle ebenfalls zaudernd zurück, wenn es einmal etwas schneller über die Autobahn gehen soll.

Wer seinen All-Terrain regelmäßig an der Steckdose nachlädt, fährt entweder komplett elektrisch und verbraucht dann rund 20 kWh pro 100 Kilometer oder benötigt auf der Referenzstrecke weniger als einen Liter Dieselkraftstoff. Das kann sich sehen und fahren lassen. Und das geschieht durch die serienmäßige Einkammerluftfederung mit bis zu 46 Millimetern mehr Bodenfreiheit besonders komfortabel. Auf Knopfdruck ist der E 300de bereit für Einsätze auf Feldwegen oder im höheren Schnee. Serienmäßig ist die Reifengröße 235/55 R 18 auf Rädern der Dimension 8 J x 18. Optional sind bis zu 20 Zoll große Räder verfügbar.

Die kleinen Unterschiede zum Standard-T wie mehr Bodenfreiheit, geänderte Schürzen oder die Kunststoffplanken über den Radhäusern sucht man im Innern vergeblich, den hier präsentiert sich der wohl knapp 80.000 Euro teure Mercedes E 300de All-Terrain so edel und geräumig man es von der Limousine kennt. Exzellente Sitze, große Displays und so viele Ablagen, dass nichts Wichtiges zu Hause bleiben muss.

Dazu kommt nicht nur angenehm viel Platz im Fond, sondern auch ein Laderaum, dessen Volumen bei den Plug-in-Hybriden durch das Akkupaket jedoch spürbar eingeschränkt ist. Das macht sich beim T-Modell zwar weniger schmerzhaft bemerkbar als bei der Limousine, die nicht als All-Terrain zu bekommen ist, ärgert aber trotzdem. Statt der üblichen 615 bis 1.830 Liter stehen beim PHEV nur 460 bis 1.675 Liter zur Verfügung. Marktstart ist im ersten Quartal 2024.

Der Aufpreis zum normalen T-Modell dürfte bei rund 3.000 Euro liegen. Somit startet der E 300 de All-Terrain bei knapp 80.000 Euro.

TEXT Stefan Grundhoff

Technische Daten Mercedes E 300de All-Terrain

  • Motor: Vierzylinder mit Turboaufladung und Elektromotor
  • Hubraum: 1993 ccm
  • Leistung: 230 kW / 313 PS
  • Max. Drehmoment: 700 Nm
  • Höchstgeschwindigkeit: 213 km/h
  • Beschleunigung 0 – 100 km/h: 6,9 Sekunden
  • Normverbrauch: 0,6 – 0,9 Liter / 100 km / 22,9 – 25,1 kWh / 100 km / 17 – 22 g CO2
  • Max. elektrische Reichweite: 82 – 102 km
  • Laderaum: 460 Liter
  • Antrieb: Allrad
  • Getriebe: Neungang-Automatik
  • Leergewicht: 2.190 kg
  • Preis: ca. 78.000 Euro
LESENSWERT.
WALTER.