Lexus RX 2023. Die 5. Generation.

Advertisement

Gerade die deutsche Premiumkonkurrenz hat den Lexus RX in seinen vergangenen vier Generationen oftmals belächelt. In Europa und speziell dem hiesigen Kernmarkt in Deutschland mag der RX ebenso wie die anderen Lexus-Modelle keinerlei Rolle gespielt haben, doch gerade in den Vereinigten Staaten sieht das ganz anders aus. Seit 1998 wurden weltweit mehr als 3,5 Millionen Modelle verkauft – davon jedoch nicht einmal ein Zehntel in Europa.

Allzu gerne möchte der Edelableger von Toyota das ändern und nimmt mit der nunmehr fünften Generation einen neuen Anlauf. Dabei ist das neue Modell ganz die alte geblieben und seinem Komfortcharakter ohne große fahrdynamische Ansprüche treu ergeben. Überraschend gibt es den neuen Lexus RX, unterwegs auf der überarbeiteten GA-K-Plattform, weder mit sechs oder acht Zylindern noch als reine Elektroversion erhältlich.

Stattdessen sind die drei Motorvarianten RX 350h, 450h+ und 500h nur noch mit 2,4 und 2,5 Liter großen Vierzylindern unterwegs, die obligatorisch an Elektromotoren gekoppelt sind. Der unverändert 4,89 Meter lange Lexus RX hat in seinen Hybridversionen RX 350h und 500h einen Nickel-Metallhydrid-Akku, der bei den meisten Konkurrenten schon länger nicht mehr verbaut wird. Beide sind normale Hybride ohne Lademöglichkeit an der Steckdose. Während der RX 350h 180 kW / 245 PS leistet, bietet der große Bruder RX 500h durch seinen 2,4 Liter großen Turbomotor deutlich sportlichere 273 kW / 371 PS. Die Normverbräuche pro 100 Kilometern liegen bei 6,4 beziehungsweise 8,2 Litern. Beim RX 500h wurde der vordere Elektromotor zwischen Verbrenner und Sechsgang-Automatik verbaut und an der Hinterachse arbeitet ein kleinerer Elektromotor mit 80 kW / 109 PS.

Deutlich interessanter dürfte für viele Kunden der Lexus RX 450h+ als aktuell einzige Plug-in-Variante sein. Sein 2,5 Liter großen Vierzylinder wird ebenfalls von einem Elektromotor unterstützt, der von einem 18,1-kWh-Lithium-Ionen-Akkupaket mit Energie versorgt wird. 225 kW / 306 PS ermöglichen einen Spurt 0 auf Tempo 100 in 7,0 Sekunden und einen Verbrauch von 1,1 Liter auf 100 Kilometern. Rein elektrisch soll die Reichweite bei rund 65 Kilometern liegen. Nur der RX 500h ist mit einer Sechsgang-Automatik ausgestattet; die beiden anderen Motorvarianten setzen auf eine stufenlose CVT-Automatik.

Durch das Plus an Radstand und insbesondere den Zuwachs an Breite soll es in der fünften RX-Modellgeneration nicht nur ein verbessertes Fahrverhalten geben, sondern die Insassen können sich über mehr Raum freuen. Innen gibt es das ebenso puristische wie elegante Lexus-Design mit einem 14-Zoll-Touchscreen in der Mitte der Armaturentafel. Zudem bietet der RX zahlreiche Fahrerassistenzsysteme, eine Einparkautomatik sowie einen digitalen Rückspiegel. „Herausragende Qualität, Komfort und Kultiviertheit: Diese Merkmale der Lexus DNA wollten wir beim neuen RX bewahren und zugleich das Fahrerlebnis auf die nächste Stufe heben, um damit eine einzigartige Lexus Driving Signature zu schaffen“, sagt Koji Sato, Präsident von Lexus International. 

Im Vergleich zum weitgehend identisch dimensionierten Vorgänger speckte der Lexus RX um 90 Kilogramm ab. Zudem sank der Schwerpunkt, was gerade in Verbindung mit den optionalen 21-Zoll-Rädern ein dynamischeres Fahrverhalten bringen soll.

TEXT Stefan Grundhoff für WALTER

LESENSWERT.