WERBUNG

Flatsix. Highfive.

Mit ihrer Community Flat6High5 haben die beiden Kreativköpfe Moritz und Kerstin ein Zuhause für Elfer-Enthusiasten geschaffen. Sie treffen sich zu Kaffeefahrten, meistern Bergetappen mit Kaiserschmarrn im Bauch und perfektionieren ihre Fahrkünste auf der Rennstrecke. Wer noch nicht Teil der Family ist, will es spätestens nach dem Lesen dieses Texts werden.

Schorschi. Ein echter Amerikaner, im Herzen ein 912 mit Vierzylinder-Motor. Schwefelgelb. Baujahr 1965. Importiert von einem Taxiunternehmer in Darmstadt. Mit ihm beginnt diese Geschichte. Und die von Moritz und Kerstin. Denn drei Dinge weiß Moritz damals ganz genau: Er will zum 30. Geburtstag einen Porsche fahren. Er will Kerstin heiraten. Und er will sie mit Schorschi zum Altar fahren. Nur Schorschi sträubt sich. Ein Tag vor der Hochzeit bekommt nicht etwa die Braut Muffensausen. Nein, Schorschi fängt an zu stottern.

Während das Brautpaar in den Hochzeitsvorbereitungen steckt, macht sein Bekannter Oliver, den Moritz über einen Aufruf bei Facebook kennengelernt hat, Schorschi wieder flott. Dafür dreht er extra eigens von einem Termin in Rostock um und düst zu Schorschi nach Marburg. Nur um am nächsten Morgen die Tränen von Kerstin zu sehen, als sie plötzlich im Hof des Weinguts den Sound des Vierzylinders hört. Schorschi hat aber noch nicht fertig. Am nächsten Tag zickt er bei einer Moseltour wieder. Die Liebesbeziehung zwischen dem ADAC und Schorschi beginnt.

Warum es hier so viel um Amore geht? Weil die Community Flat6High5, die der Werbe-Experte Moritz Leidel und Marketing-Profi Kerstin Battenfeld kurz danach in den Flitterwochen auf den Malediven aus der Taufe heben, ziemlich viel mit Liebe, Leidenschaft und Zusammenhalt zu tun hat. Liebe zum Detail. Leidenschaft für ein Auto. Zusammenhalt unter Freunden, die das gleiche eint. Wer einen alten Elfer fährt, kennt dieses breite Grinsen, wenn ein anderer Elfer den Weg kreuzt. Und wie von Geisterhand heben sich fünf Finger vom Lenkrad. High5. Von Flat6 zu Flat6. Ganz ohne Schischi und Arroganz.

„Als ich Schorschi gekauft habe, war daran noch einiges zu machen. Wobei das untertrieben ist“, sagt Moritz und lacht. „Vieles war zum Beispiel gelötet und nicht geschweißt. Dabei konnte ich mir das alles gar nicht leisten. Über Facebook habe ich schließlich einen Aufruf gemacht und Oliver hat mir geholfen. Und da nicht jeder so viel Glück hat, wollten wir eine Community ins Leben rufen, in der jeder Unterstützung finden kann.“

Aus einer Idee sind mittlerweile über 6.700 Instagram-Follower geworden. Die sind auf der ganzen Welt verteilt. Die Sticker, die Moritz und Kerstin designt haben, kleben mittlerweile in Australien auf der Windschutzscheibe von 911ern. Als das Paar vor vier Jahren zum ersten Mal in ihrer Heimat in Frankfurt zur Elfer-Kaffeefahrt an einem Sonntag aufruft, kommen aus dem Stand 50 junge Menschen mit ihren Porsche. CREWSN ist geboren. Und echte Freundschaften entstanden. „Es war auf Anhieb ein guter Match“, sagt Kerstin. „Viele haben neben der Leidenschaft für ihre Elfer auch ein Faible für Design und Kunst und Kulinarik.“ Da wird neben dem besten Spot für die Motorenüberholung des Elfers auch gerne mal über die perfekte Röstung der Kaffeebohnen für die heimische Siebträgermaschine philosophiert.

So geht es auch Kerstin. Sie liebt es, schöne Orte aufzuspüren und sie mit anderen zu teilen. Die zweite Eventreihe der beiden ist geboren: SICKALPS. Statt alleine mit Schorschi die Alpentour durch die Schweiz oder Österreich zu machen, nehmen sie mit, wer mitkommen mag und organisieren besondere und authentische Unterkünfte, Proviant vom Lieblingsbäcker und jedes Jahr eine Route, die ein Kurven-Mekka ist. Champagner und Kaviar? Fehlanzeige. Stattdessen: Kaiserschmarrn und Bergkäse von kleinen Almen, die sonst keiner kennt.

Klingt nach einem rentablen Business? Nein. „Wir machen das nicht, um Geld damit zu verdienen“, sagt Moritz. „Für uns macht es die Dankbarkeit und das Glück aus, das wir mit Erlebnissen hervorrufen, die die Menschen nicht kaufen können. Das funktioniert alles nur über Kostendeckung und mit starken Partnern für all diese Aktionen.“

Wer hinterher die Fotos und Poster bei Instagram sieht, den packt die Sehnsucht, das Handy in die Ecke zu pfeffern und sich sofort selbst auf die Reise zu machen. Das luftgekühlte röhrende Elfer-Brabbeln als Soundtrack für die holprigen Landstraßen, vorbei an urigen Berghütten, immer dem Himmel entgegen. Wenn Moritz und Kerstin davon erzählen, merkt man schnell: Das Wort Event ist fast schon eine Beleidigung für diese Welt, die sie da erschaffen. Vielmehr klingt es nach einem Lebensgefühl. „Damit sind wir mittlerweile wie eine Heimat für Menschen geworden, die keine hatten“, sagt Moritz.

Das neueste Projekt: TRAX. Das Wortspiel verrät in typisch kreativer Flat6High5-Manier einmal mehr, um was es geht: Ein Rennstreckentraining mit klassischen Elfern. Denn nicht jeder kann das eigene Gefährt auch am Limit und auf der Ideallinie bewegen. Innerhalb 24 Stunden waren die 24 Plätze für die Veranstaltung im Porsche Experience Center in Hockenheim ausverkauft. Was zeigt: Moritz und Kerstin haben mal wieder einen Nerv getroffen. Und Schorschi? Der war natürlich auch dabei. Allerdings gut getarnt. Mittlerweile mit einem 6-Zylinder-Boxer unter der Haube, Bremsen aus dem 2,4 Liter-S-Modell und delfingrauem Lack.

TEXT Bianca Leppert
FOTOS Stefan Bogner, Marius Krutschke & Blazej Zulawski

LESENSWERT.