WERBUNG

Audi R8 V10 RWD Performance Spyder. 570 PS. RWD.

Oh, wie werden wir diesen Klang vermissen. Ein Druck auf den roten Startknopf am Lenkrad – und das Konzert trompetet aus den beiden mächtigen Endrohren heraus. Grollend, fauchend, sprotzend. Zehn Zylinder toben sich aus – Audis 10te Sinfonie. So klingt die akustische Signatur von 570 PS. Und besonders gut in den Ohren des Fahrers klingt sie im Spyder bei aufgeklapptem Verdeck. Seit September 2006 baut Audi den R8 in seiner Manufaktur in den Böllinger Höfen unweit von Neckarsulm – überwiegend in Handarbeit und seit 2015 in der zweiten Generation. Jetzt haben die Audianer beim heckgetriebenen R8 V10 Performance RWD noch einmal nachgelegt.

Nachgelegt in diesem Fall heißt unter anderem: 30 PS und 10 Newtonmeter mehr als im Basismodell Audi R8 V10 RWD, ein paar Kilo Gewichtsersparnis etwa durch einen CFK-Stabilisator an der Vorderachse und noch einen Schlag mehr Fahrspaß. Der 5.2 FSI-Motor mit Trockensumpfschmierung ist einer der letzten Saugmotoren in seinem Segment. In der performance-Version leistet das Aggregat 570 PS / 419 kw und ein maximales Drehmoment von 550 Nm. Entsprechend reichen beim 1.695 kg schweren Spyder 3,8 Sekunden (Coupé: 3,7 Sekunden), um ihn aus dem Stand auf 100 km/h zu katapultieren. Im Spyder ist bei 327 km/h Schluss, im Coupè bei 329 km/h. Der offizielle Kraftstoffverbrauch: Rund 13 Liter Superplus auf 100 Kilometern, was einem CO2-Ausstoß von 306 g/km entspricht.

Der Fahrspaß beschränkt sich keineswegs nur auf den Sound oder die schiere Leistung. Dank reinem Heckantrieb und einer darauf ausgerichteten Fahrwerk- und Fahrdynamikabstimmung bietet der 4,43 Meter lange Zweisitzer deutlich mehr Lustgewinn als die Allrad-R8. Das fängt schon beim Beschleunigen an. Ein kräftiger Kick aufs Gaspedal – und schon beschleunigt der RWD mit einem kräftigen Schlag in den Nacken. Er lässt nie Zweifel daran aufkommen, von wo der Vorwärtsdrang kommt: von den Heckrädern.

Im Sportmodus und mit eingeschalteter Elektronischer Stabilisierungskontrolle (ESC) sind kontrollierte Drifts möglich. Raus aus der Kurve, etwas Speed und schon schwenkt das Heck aus – lässt sich durch Gegenlenken aber jederzeit wieder einfangen. Die optional erhältliche Dynamiklenkung sorgt für ein der jeweiligen Situation angepasstes direktes Lenkverhalten und einen perfekten Kontakt zur Fahrbahn. Der relativ tief eingebaute Mittelmotor und die Achslastverteilung von 40:60 sorgen zudem für eine perfekte Balance und präzises Handling. Und die 7-Gang S tronic schaltet schnell, präzise und ohne merkbare Kraftunterbrechung. Im Sportmodus gibt es beim Runterschalten noch Zwischengas obendrauf.

Das Außendesign ist klassisch R8. Selbst wenn man drinnen sitzt: Der Blick in den Außenspiegel folgt der geschwungenen Linie der hinteren Radhäuser. Das Innere wird geprägt von einer eher straffen Linienführung. Das Armaturenbrett mit dem digitalen Kombiinstrument, das multifunktionale Lenkrad, die Sportsitze. Weniger prickelnd ist das Navigationssystem. Es führt gelegentlich in die Irre – vor allem bei eng zusammen liegenden Ausfahrten an Kreisverkehren. Das liegt vor allem an der eher kompakten Größe des Navigationsbildschirms im schmalen digitalen Cockpit. Ein größeres digitales Display á la iPad würde allerdings das Design stören. Vielleicht würde ein Head-up-Display helfen. Einen Laderaum gibt es nur vorne im R8. Bei gerade mal 112 Litern Fassungsvermögen passt immerhin noch ein Standard-Bordcase exakt hinein.

Mit 162.000 Euro Einstandspreis für den offenen Spyder ist der Audi R8 10V RWD Performance Spyder sicher nicht aus der Portokasse zu bezahlen. Aber wer kann und will, der wird an ihm ganz sicher viel Spaß haben. Wie lange es diesen Spaß – zumindest akustisch – so noch geben wird, ist die Frage. Denn bei Audi arbeitet man längst schon an einem rein elektrischen Nachfolger. Der wird ähnlich atemberaubend aussehen und in den Beschleunigungswerten sicher nicht hintanstehen. Aber ob über 300 km/h Spitze in einem Stromer so bald realistisch sein werden, bleibt fraglich. Und das mit dem orchestralen Sound – das dürfte dann der Vergangenheit angehören.

Jürgen Wolff, press-inform

Technische Daten Audi R8 V10 RWD Performance Spyder

Motor: V10-Mittelmotor 5.2 FSI
Hubraum (cm3): 5.204 cm3
Leistung in PS (kW) bei U/min-1: 570 PS / 419 kW bei 8.000 U/min-1
Max. Drehmoment (Nm) bei Umin-1: 550 Nm bei 6.400 U/min-1
Höchstgeschwindigkeit (km/h): 327 km/h
Beschleunigung 0-100 km/h (sek.): 3,8 sek.
Getriebe: 7-Gang S tronic
Antrieb: Heckantrieb
Treibstoffsorte: Super Plus
Tank (L): 80 l
Verbrauch EU-Drittelmix (l/100 km): 13,4 – 13,0 l/100 km
Gewicht, Herstellerangabe (kg): 1.695 kg
max. Zuladung (kg): 225
Abmessungen (L/B/H): 4.429 x 1.940 x 1.242 mm
max. Ladevolumen (L): 112 l
Preis (Euro): 162.000 Euro (Basismodell: 149.000 Euro)

LESENSWERT.