WERBUNG

Ford Bronco Heritage Edition. Zurück zu den Wurzeln.

Der Ford Bronco ist in den USA gigantisch eingeschlagen und soll im kommenden Jahr in begrenzter Stückzahl auch nach Europa kommen. Jetzt sorgen die Heritage Editionen für jede Menge Aufsehen.

Der klassische Ford Bronco ist nicht allein in den USA eine fahrende Offroadlegende. Zahlreiche Spezialfirmen, die alte Modelle auf eine neue Technik nebst Luxusausstattung umbauen, feiern seit Jahren ein überaus ertragreiches Geschäft. Die Auftragsbücher sind voll, die Kundenlisten lang und manch restaurierte Bronco-Klassiker kosten 150.000 US Dollar oder mehr. Auch Hersteller Ford hat erkannt, dass der Bronco längst eher eine begehrte Submarke denn allein ein Modell ist, was man nach einer Pause Mitte der 1990er Jahre nunmehr überaus erfolgreich wieder aufgelegt hat. Daher gibt es im kommenden Jahre verschiedene Modelle der Heritage Edition, die an das Vorstellungsjahr 1966 erinnern sollen. Die Sondermodelle sind für alle Modelle der Bronco-Familie und somit Zwei- und Viertürer sowie den Bronco Sport zu bekommen. Die Produktionszahl je Modell entspricht dem Ursprungsjahr 1966, in dem der Ford Bronco sein Debüt feierte.

„Der Bronco hat Amerika Mitte der 60er Jahre mit seinem robusten Stil und seiner kompromisslosen Geländegängigkeit in seinen Bann gezogen – ein Erbe, das auch heute noch Bestand hat“, sagt Mark Grueber, Bronco Marketing Manager, „mit diesen neuen Heritage- und Heritage Limited-Editionen zollen wir den Wurzeln des Bronco Respekt, indem wir einige der charakteristischen Designmerkmale der ersten Generation des Fahrzeugs aufgreifen und gleichzeitig die Marke Bronco mit weiteren Sondermodellen weiter ausbauen, die unsere Kunden wünschen.“ Die zwei- und viertürigen Bronco-Modelle werden im Laufe des Jahres in den Verkauf gehen, wobei die ersten Bestellungen vorrangig für die aktuellen Bronco-Besteller bestimmt sind, die schon länger auf ihr Fahrzeug warten. Im nächsten Jahr können dann alle Kunden bestellen, unabhängig vom aktuellen Reservierungsstatus.

Besonders auffällig ist bei den Heritage-Modellen des Bronco die zweifarbige Lackierung mit weißem Kontrast, der auch das modulare Hardtopdach umfasst. Der markante Kühlergrill trägt den roten Ford-Schriftzug und ist ebenso weiß lackiert wie 17-Zoll-Alufelgen oder der Seitenstreifen nebst Schriftzug. Kotflügelverbreiterungen verdecken dabei die fünf Zentimeter breitere Spur. Ein pulverbeschichteter Stahlstoßfänger mit Abschlepphaken und integrierten Nebelscheinwerfern gehört zur Serienausstattung.

Die besonders exklusiven Heritage Limited-Modelle sind mit schwarz lackierten 17-Zoll Heritage-Rädern und einer weiß lackierten Oxford-Lippe unterwegs. Im Innenraum sind die Bronco Heritage Edition-Modelle mit karierten Stoffsitzen und zahlreichen Retrodetails inklusiv einer weißen Instrumententafel ausgestattet. Zudem gibt es entsprechende Plaketten auf der Mittelkonsole und spezielle Bodenbeläge vorne wie hinten. Die Heritage Edition-Modelle basieren auf dem Ford Bronco Big Bend und werden vom 2,3 Liter großen Einstiegsbenziner mit 221 kW / 300 PS angetrieben, der wahlweise als Siebengang-Schalter oder mit einer zehnstufigen Getriebeautomatik zu bekommen ist. Serienmäßig sind zudem ein Offroadpaket mit langem Federweg, Endanschlag-Steuerventilen, erhöhter Bodenfreiheit und 35-Zoll-Geländereifen nebst Sperren vorne wie hinten ausgestattet. Der Bronco Heritage Limited Edition wird vom 2,7 Liter großen V6-Turbo mit 330 PS und Zehngangautomatik befeuert, der seine 415 Nm maximales Drehmoment über die Zehnstufenautomatik an beide Achsen bringt.

TEXT Stefan Grundhoff für WALTER

LESENSWERT.