Nio EC7 und ES8. Neuvorstellung.

Alljährlich veranstaltet der chinesische Autobauer mit seinem Nio Day einen großen Markenevent. In diesem Jahr wurden in Hefei unter anderem die beiden neuen Elektrocrossover EC7 und ES8 enthüllt.

Kein anderer chinesischer Autohersteller setzt seine Marke derart stilsicher in Szene wie Nio. Bei der Veranstaltung an jährlich wechselnden Lokalitäten präsentiert sich die Marke für die eigenen Fans mit neuen Produkten und einem Lebensgefühl, wie es sonst allenfalls bei Tesla anzutreffen ist. 

Star der aktuellen Nio-Days war der neue Nio EC7. Der Mittelklasse-SUV mit Coupé-Genen wird von zwei zusammen 480 kW / 652 PS starken Elektromotoren angetrieben. Aus dem Stand geht es in 3,8 Sekunden auf Tempo 100 und bei 200 km/h wird elektronisch abgeriegelt. Dank eines cW-Wertes von 0,23 und der serienmäßigen Luftfederung geht es nicht nur sparsam, sondern auch betont komfortabel auf die Reise. Das Panoramadach mit einer Größe von knapp zwei Quadratmetern lässt sich in fünf Stufen verschatten. 

Ebenfalls vorgestellt wurde die zweite Generation des 2018 erstmals gezeigten Nio ES8, der über den gleichen Antrieb wie der EC7 verfügt und auf der gleichen Plattform unterwegs ist. Besonders komfortabel ist der ES8 durch seine Zweikammer-Luftfeder sowie vier Komfortsessel und einer dritten Sitzreihe, in der weitere Passagiere Platz finden. Die Mittelarmlehne der zweiten Sitzreihe dient als sogenanntes Executive Center, das mit einer digitalen Ebene und einer Ablageebene ein besonderes Fahrerlebnis bieten soll. 

Sowohl der Nio EC7 als auch der neue ES8 sind neu entwickelten Matrix-LED-Scheinwerfern ausgestattet, die Muster oder Animationen projizieren können und eine automatische Abblendung ermöglichen, welches von dem intelligenten Fahrsystem mit Lidar und Kameras unterstützt wird. Beide Modelle sind zudem mit einem Sensoriksystem mit 33 Hochleistungssensoren ausgestattet, das Lidar-Sensorik und die Computerplattform Adam mit einer Rechenleistung von bis zu 1016T umfassen. Beide Modelle bieten zudem ein Digitalcockpit, das aus dem Nomi-Assistenten, einem 7.1.4-Soundsystem, Ambientebeleuchtung, 12,8-Zoll-Bildschirm sowie AR- und VR-Geräten besteht. 

In Zukunft werden der Nio EC7 und ES8 die Möglichkeit bieten, per Autopilot die Spur auf der Autobahn zu wechseln. Wenn die Navigation gestartet wird, kann das Fahrzeug automatisch die Route für den Batterietausch planen, mit Hilfe der Navigation zur Power-Swap-Station fahren, den Batterietausch automatisch abschließen und automatisch aus dem Ladepark heraus und zurück auf die Autobahn fahren. Marktstart in China wird ab Mai sein und auch nach Europa sollen die beiden neuen Elektrocrossover mittelfristig kommen. Freuen können sich die Nio-Fans nicht nur auf den Akkuwechsel, sondern auch neue 500-kW-Schnelllader, die das 100-kWh-Akkupaket im Unterboden in 20 Minuten von 10 auf 80 Prozent erstarken lassen.

TEXT Patrick Solberg

LESENSWERT.

WALTER.